Dirigent/in gesucht

Wir suchen ab Januar 2019 eine neue Dirigentin oder
einen neuen Dirigenten, die / der engagiert und motiviert unser Blasorchester musikalisch weiter entwickelt.
Wir sind 65 Musiker/innen die ein breit gefächertes Repertoire konzertanter, symphonischer, moderner wie auch traditioneller Blasmusik der Mittel- und Oberstufe gemeinsam gerne zum Besten geben.
Unsere seit vielen Jahren erfolgreiche Jugendarbeit ist die Basis unseres musikalischen Könnens sowie der Weiterentwicklung unseres Blasorchesters und Vereins.
Wir wünschen uns eine fachkompetente, zuverlässige, zielstrebige und begeisternde Leitung die mit uns qualifiziert, versiert und mit Freude zusammenarbeitet.
Wir freuen uns auf Ihre Bewerbung.
Musikverein Ebersweier e.V.
Johannes Eckert (Vorstand Orchesterbetrieb)
Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

Jahreskonzert am 14.04.2018

Zwei Vereine – ein Orchester

Für dieses Jahreskonzert haben sich die beiden Vereine etwas ganz Besonderes ausgedacht: Ein gemeinsames Konzert mit 140 Musikern am 14. April 2018, in der Schwarzwaldhalle in Appenweier. So etwas Einzigartiges gab es bisher noch nie. Klar also, dass sich die Musikerinnen und Musiker, wie auch der gemeinsame Dirigent Mathias Katzmann ganz schön ins Zeug legen, um eine strahlende Leistung abzugeben. Das Konzert wird Maßstäbe setzen und ist in der Region schon jetzt ein Highlight auf dem Terminplan 2018.

Let's Dance...

Aus der Pressemitteilung vom 27. November 2017:

 

Let's Dance begeistert Tanzpaare aus der Region

Die Kooperation der Tanzschule Wegel mit dem Musikverein Ebersweier hat einen erfolgreichen Start hingelegt. Tanzpaare aus der ganzen Region erlebten das Debut der Veranstaltung 'Let's Dance' am vergangenen Wochenende in der Halle am Durbach: Tanzmusik live von Blasorchester und Big Band aus Ebersweier und Musik aus der DJ-Ecke bis in die späte Nacht. Highlight im Programm war die Tanzshow der Professionals Sabine und Mario Schiena aus Köln. Sie verzauberten die Gäste durch ihr mitreißendes Standard- und Latein-Programm.

In festlichem Ambiente und Ballsaal-Atmosphäre kam das tanzbegeisterte Publikum voll auf seine Kosten: Denn nicht nur kulinarisch setze der Veranstalter Akzente, sondern auch musikalisch - von Lady Gaga über Cuban-Pete bis Moon-River, Tanzmusik von A bis Z. Die Paare tanzten dazu inmitten des Saales auf einer effektvoll beleuchteten Tanzfläche. 

Die beiden Moderatoren des Abends, Tanzschulleiter Marcus Wegel und der Verantwortliche im Musikverein, Christoph Falk, waren mit Überzeugung, aber auch mit ein wenig Skepsis in das Projekt eingestiegen: Schon nach wenigen Takten des Orchesters aber waren alle Zweifel ausgeräumt. Die Tänzer hielt nichts mehr auf ihren Stühlen. Sie zeigten den Musikerinnen und Musikern ihre Begeisterung durch kräftigen Applaus. Darüber freuten sich ganz besonders auch die Leiter des Blasorchesters (Mathias Katzmann) und der Big Band (Klaus Eckert).

Ein weiteres Highlight: Sabine und Mario Schiena hatten eine Überraschung im Gepäck. Sie überreichten Marcus Wegel für seine Tanzschule das höchste Gütesiegel, das die Deutsche Tanzschulklassifizierung verleiht: Fünf Sterne. Nur insgesamt 42 Tanzschulen in der Bundesrepublik dürfen mit diesem Prädikat werben.

Die Verantwortlichen sind sich einig: Diese Kooperation hat Zukunft!

 

 

 

 

 

Reichlich Medaillen in Ebersweier

13 junge Musikerinnen und Musiker freuten sich am vergangenen Sonntag über ihre Leistungsabzeichen (JMLA). Im Lauf des Jahres hatten die Nachwuchsmusiker nach intensivem Training ihre Leistungsprüfungen absolviert. Dafür mussten sie umfangreiche Kenntnisse in Musiktheorie nachweisen und praktische Übungen in den Disziplinen Gehörbildung und Rhythmus meistern. Nervenstärke bewiesen die Musikschüler schließlich vor der Jury beim instrumentalen Vorspiel. Die Urkunden und das Edelmetall wurden im Rahmen des 'Musik-Café' in der Halle am Durbach übergeben.

Juniorabzeichen: Laila Entgens, Enya Müller und Selma Weil (Klarinette) - Lena Spangenberger (Fagott) - Julia Kirn (Querflöte) - Jacob Baumann (Tenorhorn)

JMLA Bronze: Leonie Hiegel (Saxophon) - Lilly Gütle, Mara Müller und Dana Roth (Horn) - Aischa Entgens (Trompete)

JMLA Silber: Cara Hofmann und Leni Spellenberg (Saxophon)

Hintere Reihe von links:

Cara Hofman, Leni Spellenberg, Aisha Entgens, Leonie Hiegel, Mara Müller, Lilly Gütle, Dana Roth, Laila Entgens,

Vordere Reihe von links

Jacob Baumann, Julia Kirn, Enya Müller, Selma Weil, Lena Spangenberger

 

Foto: Lea Boschert - mvebersweier

 

Begeistertes Publikum beim Musik-Café

Kaffeehaus in Ebersweier

 

Live-Musik, Kuchen satt und Kaffee waren am Sonntag in der Halle am Durbach in Ebersweier angesagt.

Die Jugendorganisation des Musikvereins freute sich über ein volles 'Musik-Café'. Eröffnet wurde der Konzertnachmittag vom Jugendorchester unter der Leitung von Bernhard Hoffmann mit einer olympischen Fanfare. Sie stimmte das Publikum auf die ersten Highlights ein: Ein kleines Liebeslied mit stimmungsvollem Klarinettensolo (Keona Kupfer), The second Waltz mit Soli von Cara Hofmann und Lena Eckert (Saxophon) und Gilles Lang (Posaune) und dem 'Skogtrollet', einer skandinavischen Komposition, in der Julia Kirn am Fagott die virtuellen Trolle durch die Wälder hüpfen ließ.

Holz- und Blechbläserensembles, Solisten und Solistinnen aus dem Nachwuchs begeisterten schließlich die Zuhörer mit altersgerechten Kompositionen. Während die Kleinen gegen das Lampenfieber ankämpften, halfen die Zuhörer mit kräftigem Applaus nach. Diese Starthilfe lohnte sich, denn die Musikschüler des Vereins ließen richtig anspruchsvolle Werke hören.

Jugendausbildungsleiter Mathias Katzmann präsentierte das immer weiter wachsende Vororchester: Mit Erfolg, denn die junge Gruppe erntete einen Riesenapplaus für ihre tolle Musik.

In strahlende Gesichter blickte der Jugendausbildungsleiter bei der Übergabe der Leistungsabzeichen. 13 Musikerinnen und Musiker haben 2017 die Prüfungen erfolgreich absolviert und waren glücklich über die verdiente Auszeichnung.

Zum Abschluss des Konzertnachmittages heizte das Jugendorchester nochmal richtig ein. Nach dem Avicii-Hit 'Addictet to you' überraschte Bernhard Hoffmann mit 'Einem Tag im Zirkus'. Er ließ den Zirkusdirektor durch das Programm und die Manege führen: Nach dem Einzug der Zirkus-Crew, der Akrobaten, den Clowns und der Dressur der wilden Tieren sauste sogar eine menschliche Kanonenkugel durch die Lüfte.

Der Knaller zum Schluss: Das Jugendorchester verabschiedete sich mit der Polka 'Böhmischer Traum', da war die Zugabe vorprogrammiert: Neu aufgelegt und aktueller denn je: Der AC-DC-Rock 'Highway to hell'.

Durch die rund zwei Stunden kurzweiligen Programms führten die Nachwuchsmoderatorinnen Lilly Gütle und Laura Rill.

 

Foto: Björn Kirn - mvebersweier